Inhalt

St. Christophorus Hirschberg

Pfarrkirche Hirschberg
Pfarrkirche Hirschberg

Um 1308 ist die erste Kirche in Hirschberg erbaut. Ihr Pfarrpatron wurde der Hl. Christophorus.

Erst 1650 hörte man wieder von einer Kirche - sie sei ungepflegt und baufällig. Die Um- und Neugestaltung der Kirche begann 1660. Der Freiherr Rab Gaudenz von und zu Weichs wurde zum großen Wohltäter der Kirche. Er iniziierte die barocke Umgestaltung des Chorraums. Zunächst wurde die heute noch vorhandene "Alte Sakristei" errichtet. Das Chor wurde in seinem Äußeren nicht angetastet, doch seine Inneres ließ man mit reichem Stuckdekor versehen. Der neue Hochaltar wurde am 20. Nov. 1666 eingeweiht.

Den Schlußstein der großen Instandsetzung im 17. Jahrhundert bildete das barocke Südportal mit Pfeilereinfassung, ovalem Fenster, Girlandenverdachung und Chronogramm von 1708:
 CHRISTO ET CHRISTOPHORO SIT REPARATA DOMVS
(Für Christus und Christophorus sei das Haus wiederhergestellt)
Chronogramm: C,I,C,I,I,D,M,V = 1708

Neubau von Turm und Langhaus 1956-57

Im 19. Jahrhundert erwies sich die Kirche als zu klein. 1952-1955 wurde die "neue Sakristei" an die Nordwand des Chores angebaut. Im Jahre 1956 sind Turm und Langhaus der alten Kirche abgetragen und mit dem Neubau der heutigen Pfarrkirche begonnen worden.

Der Umbau geschah unter der Leitung von Herrn Architekten Heinrich Stiegemann aus Warstein. Das heutige, schöne Gotteshaus verdankt die Gemeinde dem Mut und der Tatkraft ihres damaligen Pfarrers Theodor Böckelmann. Dieser Umbau der Kirche ist ein Beispiel für die geglückte Verbindung von Altem und Neuem. Der Innenraum der Kirche wurde zuletzt im Jahre 1979 renoviert. Im Jahre 1991 erhielt die Kirche einen weißen Außenputz.

[Quelle: pastoralverbund-warstein.de]