Warstein
31.03.2020 16:11

Warsteiner Abstrichzentrum zur Corona-Kontrolle arbeitet hocheffizient

Vorbildliches Teamwork vieler Akteure

Von: Stadt Warstein

Am 18. März nahm das Abstrichzentrum an der ehemaligen Gutenberg-Grundschule in Warstein offiziell seine Arbeit auf. Rund 40 Abstriche werden dort täglich genommen. Das Zentrum ist eine solidarische Gemeinschaftsaktion aller niedergelassenen Ärzte aus dem Raum Warstein-Möhnetal-Rüthen mit dem Krankenhaus Maria Hilf, We love Warstein und der Warsteiner Stadtverwaltung. Weitere Akteure helfen tatkräftig mit, etwa das Technische Hilfswerk Lippstadt und die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Warstein.

Dr. Matthias Becher, Facharzt für Allgemeinmedizin in Warstein, und Anita Daschner, Geschäftsführerin des Warsteiner Krankenhauses Maria Hilf, erklären: "Dank der guten Zusammenarbeit aller Beteiligten gelingt hier Teamwork "at ist best". Nur so ist die hohe Effizienz, die wir den Patientinnen und Patienten schuldig sind, zu erreichen." Das Abstrichzentrum gewährleistet viele Tests und damit eine sehr hohe Aufklärungsquote. Das erklärt auch, warum in der Stadt Warstein eine höhere Anzahl an positiven Fällen im Vergleich zu angrenzenden Regionen zu beobachten ist. Dr. Becher: "Wer viel sucht, der findet auch viel. Nur dies hilft, Betroffenen bestmöglich zu helfen und die gefährliche Dunkelziffer zu reduzieren. Dabei wird natürlich unter Beachtung ausgesprochen hoher Hygienestandards gearbeitet."

Bürgermeister Dr. Thomas Schöne ergänzt: "Wir sind froh, als Stadt unterstützen zu dürfen und Teil dieser Gemeinschaftsaktion zu sein. Das Kreisgesundheitsant hat unserem Abstrichzentrum erst vor wenigen Tagen eine vorbildliche Arbeit bescheinigt! Die Stadt Warstein ist damit medizinisch, hygienisch und administrativ sehr gut aufgestellt. Und auch die Bürgerschaft zieht weitgehend mit und hält sich ganz überwiegend an die bedauerlichen, aber unvermeidbaren Auflagen. Einige Unverbesserliche müssen allerdings mit hohen Strafen rechnen, die durch Ordnungsamt und Polizei konsequent durchgesetzt werden."

Kontextspalte