29.05.2020 16:24

Dorferneuerungsprogramm in der Stadt Warstein: Förderung für den Umbau des Schulhofes der Drachenschule in Hirschberg

Vereinsring Hirschberg erhält Förderung   Warstein, 29. Mai 2020. Die ländlichen Räume in NRW mit ihren zahlreichen Dörfern sind Heimat, Lebens- und Wirtschaftsräume für nahezu die Hälfte der Einwohner des Landes, heißt es in der Einleitung zum NRW-Förderprogramm "Dorferneuerung". Von dieser Unterstützungsmöglichkeit hat jetzt der Vereinsring Hirschberg Gebrauch gemacht. Der Förderbescheid über 47.061 Euro wurde am Mittwochabend offiziell durch den Landtagsabgeordneten Jörg Blöming übergeben.

Die Hirschberger freuen sich über den Förderbescheid zur Umgestaltung des hinteren Schulhofes der Drachenschule (Foto: Laura Heppelmann)

"Das ist eine mehr als erfreuliche Nachricht für unser Dorf", betonte Ortsvorsteher Stefan Toschinski am Mittwochabend auf dem Schulhof der ehemaligen Grundschule in Hirschberg bei der offiziellen Übergabe des Förderbescheids. Die alte Grundschule wurde bereits durch das Projekt "Hirschberg macht Platz" mit viel Herzblut und Engagement zu einem Dorf- und Vereinsmittelpunkt umgestaltet. Nun soll auch das Außengelände im Bereich der Clemens-August-Straße neugestaltet und dem nördlichen Teil des Schulhofes, welcher bereits seit zwei Jahren im neuen Glanz erstrahlt, angeglichen werden. So soll beispielsweise die Betonfläche durch Pflastersteine optisch aufgewertet werden und die gewünschten Spielmöglichkeiten für die jungen Hauptnutzer aufgestellt werden. Dafür stehen ein Basketballkorb, ein Trampolin und ein überdimensionales Mensch-Ärgere-Dich-Nicht Spielbrett im Raum.

Das gesamte Projekt wird etwa 74.500 Euro kosten, das jedoch zu 65 Prozent durch Fördermittel getragen wird. Es ergibt sich somit ein Eigenanteil des Vereinsrings von rund 26.000 Euro, der durch Eigenmittel, Eigenleistung und Spenden finanziert werden soll. Dem Vereinsring ist es eine Herzensangelegenheit, den neu geschaffenen Dorfmittelpunkt qualitativ weiter aufzuwerten, um auch die Aufenthaltsqualität zu steigern. 

"Ich möchte mich an dieser Stelle ausdrücklich bei unserer Stadtverwaltung und unserem Ortsvorsteher Stefan Toschinski für die gute Zusammenarbeit bei diesem Projekt bedanken. Besonders bedanken möchte ich mich auch bei Jochen Heidrich für die sehr gute Planung", betont der erste Vorsitzende des Vereinsrings, Franz Linneboden. 

Kontextspalte