Inhalt

Martina Thill

Nach ihrem beruflichen Abschluss der Selbständigkeit als Apothekerin in Werl wählte Martina Thill zusammen mit ihrem Mann im Jahre 1999 den Luftkurort Hirschberg als ständigen Wohnsitz. In den 90er-Jahren bereitete sie sich auf den Ruhestand vor, indem sie mehrere Ausbildungskurse im Fach Malerei während der siebenjährigen Künstlergemeinschaft bei Studienrat Eckhart Wendler am Gymnasium Harmonense in Hamm belegte. Unter der Leitung des hervorragenden Kunstpädagogen lernte sie maltechnische und kunstgeschichtliche Sachverhalte.

Die Frage „was will ich mit der Malerei erreichen“ konnte die Künstlerin angesichts der Bilderflut (wie Fotos, Druckerzeugnisse und Installationen) in ihrer Freizeit nicht eindeutig für sich beantworten. Sie begann deshalb aus Fundstücken vom Strand und aus der freien Natur kleine plastische Figürchen für den Privatgebrauch zu arbeiten und die Malerei zeitweise hinten anzustellen.

Eine Ausstellung ihrer Werke war in der Vergangenheit kein Ziel, das die Wahl-Hirschbergerin unbedingt anstrebte. Erst intensive Gespräche - besonders mit dem Künstler Al Lachmann aus den USA – brachten sie zu der Einsicht, „sich wenigstens einmal im Leben“ der Öffentlichkeit zu präsentieren.

Ab Mitte Januar 2015 hat Martina Thill in den Räumen der Volksbank Hellweg in Warstein eine Einzelausstellung mit dem Thema „Spuren des Lichts“. Die gemalten Bilder beschäftigen sich hauptsächlich mit dem wunderbaren Weltall. 

Ausgewählte Werke

Kontextspalte

Künstlerin

Martina Thill
59581 Warstein-Hirschberg