Inhalt

Chronologischer Abriss der Geschichte Hirschbergs

2014 Hirschberg belegt beim Dorfwettbewerb den 1. Platz und den Tourismus-Sonderpreis für das Bilsteintal auf Kreisebene und wurde von der Südwestfalen Agentur ausgewählt, an dem Projekt "Dorf ist Energie(klug)" teilzunehmen 
2013 Die ersten Bürgerradwege in Hirschberg werden gebaut
2012 Der Bürgerworkshop Hirschberg 2020 wird gestartet
2012 Hirschberg belegt beim Dorfwettbewerb den 2. Platz auf Landesebene
2011 Hirschberg belegt beim Dorfwettbewerb den 2. Platz auf Kreisebene
2009 Die Hirschberger Bürgerstiftung wird gegründet
2008 Hirschberg belegt beim Dorfwettbewerb den 3. Platz auf Kreisebene
2008 Ein Nachbau des Hirschberger Tores wird erstellt
2008 700 Jahre Stadt Hirschberg
2005 Hirschberg belegt beim Dorfwettbewerb den 3. Platz auf Kreisebene
2005 Hirschberg erhält DSL-Anschluss
2005 Hirschberg ist Ausrichter des 20. Kreisschützenfestes
2003 Gründung Förderverein Freibad
2000 Hirschberg belegt beim Dorfwettbewerb den 2. Platz auf Landesebene
1999 Hirschberg wird zum 5. Mal Kreis-Golddorf
1997 Aufbau & Abbrennen des mit 100 rm größten Kohlenmeilers des Sauerlandes
1996 Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses
1995 Hirschberg belegt beim Dorfwettbewerb den 2. Platz auf Landesebene
1994 Hirschberg wird zum 4. Mal Kreis-Golddorf
1991 Hirschberg belegt beim Dorfwettbewerb den 3. Platz auf Landesebene
1990 Hirschberg wird zum 3. Mal Kreis-Golddorf
1989 Hirschberg belegt beim Dorfwettbewerb den 2. Platz auf Landesebene
1988 Hirschberg wird zum 2. Mal Kreis-Golddorf
1987 Hirschberg belegt beim Dorfwettbewerb den 3. Platz auf Landesebene
1986 Errichtung der Hexenverfolgungsgedenkstätte
1986 Gründung Siedlerbund
1986 Hirschberg wird Kreis-Golddorf
1983 Gründung Kleintierzuchtverein
1982 Anerkennung als staatl. anerkannter Erholungsort
1982 Gründung Jagdhornbläsercorps
1982 Einrichtung der Jagdstube im Rathaus
1981 Verlegung der Gasleitung
1981 Gründung LTV
1980 Errichtung des Kohlenmeilers
1978 Gründung Verkehrsverein
1976 Gründung Modellflugverein
1975 Hirschberg wird Eingemeindet
1974 Bau des Waldfreibades
1973 Gründung Schießsportgruppe
1971 Bau der Friedhofskapelle
1970-1971 Bau der Turnhalle
1969 Um-und Erweiterungsbau der Schützenhalle
1968 Gründung Singgemeinschaft
1963-1965 Erweiterung der Volksschule
1959 Bau des Sportplatzes
1958 Gründung Brieftaubenzuchtverein
1957-1959 Bau des neuen Rathauses
1956-1957 Bau der neuen Kirche
1953 Bau des Feuerwehrgerätehauses
1950 Gründung Karnevalsgesellschaft
1947 Gründung VDK
1946 Gründung Kolpingfamilie
08.04.1945 Wilhelm Orgelmacher hisst die weiße Fahne auf dem Kirchturm
1938 Bau des Schwimmbades
1935 Abriss und Neubau der Vikarie
1935 Bau des RAD Lagers
1928 Gründung HSV
1925 1. Postauto in Hirschberg
1923 Bau der Mescheder Strasse
1916 Gründung Kath. Frauengemeinschaft
1913 Gründung Musikkapelle
1911 Einweihung der neuen Schule
1911 Übergabe der Straße nach Niederbergheim an den Verkehr
1910-1911 Gründung einer Wassergenossenschaft
1909-1911 Bau der Schule am jetzigen Standort
1909 Gründung Tambourcorps
1908 Feier des 600jährigen Bestehens
1908 Elektrischer Strom in Hirschberg
1908 Ausbau Strasse nach Niederbergheim
1905 Ausbau der Straßen Hagen- u. untere Hagenstr.
1905 Gründung Feuerwehr
1904 Ausbau des Feld-und Ortswegenetzes
1904 Numerierung der Häuser
1903 Separation des Ortes
1902 Baubeginn der Straße nach Warstein u. Oeventrop
1902 Anschluß an das Fernsprechnetz
1900 Bau des Wildzaunes um die Feldflur
1898 Hirschberg hat 1.000 Einwohner
1897 Bau der 1. Wasserleitung
1897 Gründung SGV Hirschberg
1892 Bau eines Friedhofes
1891 Bau der Schule auf dem Kirchplatz
1889 Renovierung der Odackerkapelle
1883 Bau der Schützenhalle
1876-1889 Restaurierung der Kirche
1870 Hirschberg kommt zum Amt Warstein
1868 Einbau neue Orgel in die Kirche
1859 Einweihung Kreuzweganlage am Kalvarienberg
1853 Bau der Schulkapelle
1846 Renovierung der Odackerkapelle
1835 Einführung der Postkutschenstation
1826 Hirschberger Tor wird nach Arnsberg gebracht
1822 Abriss der Wirtschaftsgebäude Kloster Odacker
1821 Hirschberg kommt zum Bistum Paderborn
1817 Hirschberg wird dem Amt Warstein zugeschlagen
1817 Hirschberg darf sich wieder Stadt nennen
1810 Hirschberg wird Amt Belecke zugeordnet
1810 Abriss des Jagdschlosses
1807 Hirschberg verliert die Stadtrechte
1804 Schließung Kloster Odacker
1803 Neubau des Kirchturmes
1801 Überführung des Hubertusaltares in die Kirche
1793 Einsturz des Kirchturmes
1788 3. Stadtbrand
1788 Neuvermessung des Ortes durch landvermesser Gipperich
1788 Wiederaufbau der Stadt
1788 Bau des Rathauses
1778 2. Stadtbrand
1753 Bau des Hirschberger Tores
1704 Bau der Odackerkapelle
1670 1. Stadtschule
1665 Gründung der Schützenbruderschaft
1662-1668 Bau eines neuen Jagdschlosses
1660-1708 Restaurierung der Kirche durch Gaudenz v. Weichs
1648 Kloster Odacker wird wieder aufgebaut
1646 schwedische Soldaten plündern Stadt und Schloß aus
1643 Engelhardt v. Weichs verstirbt
1643 Gaudens v. Weichs tritt die Nachfolge des Vaters an
1641 Engelhardt v. Weichs wird in den Freiherrnstand erhoben
1633 hessische Soldaten plündern Stadt und Schloß aus
1622 2. Vollständige Zerstörung von Kloster Odacker
1619 Geburt des Gaudens von Weichs
1617 Engelhardt v. Weichs zieht ins Jagdschloß
1616-1630 Hexenverfolgung
1598 Hertzberg auf Hirtzberg umbenannt
1597 1. Stadtbrand
1584 Einrichtung des Jagd-und Forstamtes im Schloß
1583 Kloster wird von Truchseß von Waldburg teilweise zerstört
1513 Kloster unter Herrschaft Abtei Grafschaft( hl. Benedikt)
1450 Anschluß an die Hanse
1442 1. offizielles Stadtsiegel
1370-1399 Ausbau der Burg zum Jagdschloß
1370 Johann Sturm wird zum 1. Burggraf ernannt
1368 Hertesberg wird in Hertzberg umbenannt
1368 Hirschberg kommt zu Kurkölln
1360 1. Wochenmarkt
1360 1. Pfarrer in Hirschberg
1340 Hirschberg wurde befestigte Stadt
1338-1340 Bau der Stadtmauer
1308-1350 Bau der ersten Stadtkirche
1308 Verleihung der Stadtrechte
1220-1290 Errichtung Kloster Odacker
1102 Errichtung einer Burg
1102 1. Umsiedlungen von Odacker